Mehr kg ökologisches Kupfer & Mehr Schrott Recycling

Ökologisches Kupfer

Es müssten jeden unter uns bekannt sein das der Kupferabbau als besonders dreckig, giftig und gefährlich gilt. Trotzdem möchten viele deutsche Unternehmen ethisch und ökologisch saubereres Kupfer für faire Kupferpreise einkaufen. Doch dieser Weg zu einer effektvollen Wertschöpfung ist sehr komplex.

Die Initiative für ein ökologisches Kupfer ist ein Kraftakt. Deutsche Unternehmen, wie beispielsweise BMW haben es sich zur Aufgabe gemacht, um nachhaltige Rohstoffe und eine soziale Einkaufspolitik zu kämpfen. Das ist schwer dieses in den Minen vor Ort, in Chile anzupassen. Eingeschätzt wird, dass es möglich ist, aber wir dürfen uns keinen Illusionen hingeben, ein solcher Umbau dauert. Wollen wir doch auch einmal ehrlich sein, so richtig umweltverträglich wird wohl ein Eingriff in die Natur nie sein. In Chile will das Codelco vorauseilen. Schon im Jahr 2017 hat das Unternehmen auf der Kupferkonferenz in Shanghai die Initiative über „Grünes Kupfer“ vorgestellt. Diese Initiative ist ein historischer Einschnitt. In der Kupferbranche wird seitdem rauschhaft von einer nachhaltigen Rohstoffära geredet. Wenn nun schon darüber geredet wird, kann man davon ausgehen, dass schon damit ein wesentlicher Schritt getan wurde. Denn es wird über das Thema der nachhaltigen Rohstoffgewinnung nicht mehr geschwiegen. Natürlich und das ist auch den deutschen Unternehmen bewusst, ist es bis zur Erreichung des Ziels ein noch sehr langer Weg. Doch der erste Schritt auf diesem Weg wurde gemacht!

Auch darf in diesem Zusammenhang mit dem ökologischen Abbau und der einhergehenden Zertifizierungen für diesen Prozess nicht vergessen werden, dass diese für die Zukunft auch einen erheblichen Kostenfaktor darstellen. Das bedeutet in Umkehrschluss, dass bald für Kupfer, ein bedeutend höherer Preis gezahlt werden muss. Doch das ist nicht nur ein Problem für die Kupferbranche, denn dieses muss auch in allen anderen Bereichen, die an der Gewinnung von Rohstoffen beteiligt sind, durchgesetzt werden. Natürlich sind Vorreiter immer gefragt und diese wird der Fortschritt maßgeblich bestimmt.

Wie schon weiter oben schon einmal erwähnt, der erste Schritt ist getan. Weitere werden unweigerlich folgen, auch wenn sich einige Konzerne und Betreiber von Mienen noch mit viel Kraft dagegen zur Wehr setzen. Auch wir als Verbraucher können viel zum Guten gelingen beitragen.